Ihr Abgeordneter des Wahlkreises Esslingen

26.01.2011

Esslingen und Berlin: Markus Grübel MdB: Chance für Mehrgenerationenhaus in der Pliensauvorstadt

Markus Grübel MdB: "Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend arbeitet intensiv an der Weiterentwicklung der Mehrgenerationenhäuser." Ziel ist es, gemeinsam mit Ländern und Kommunen aus den Mehrgenerationenhäusern Knotenpunkte des bürgerschaftlichen Engagements zu machen.
In Gesprächen im Familienministerium nimmt das neue Programm Gestalt an. Wichtig ist aber auch die Frage der Existenz der Mehrgenerationenhäuser über das Folgeprogramm hinaus.
Markus Grübel erläutert: "Am Folgeprogramm werden insgesamt 450 Häuser teilnehmen können. Wie im bisherigen Aktionsprogramm auch sollen die Häuser einen jährlichen Zuschuss von 40 000 Euro erhalten." Davon übernehme der Bund 30 000 Euro. Die weiteren 10 000 Euro sollen Länder oder Kommunen finanzieren. Für die Jahre 2012 bis 2014 sollen für das neue Programm rund 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.
Markus Grübel berichtet, dass die Details des Folgeprogramms gemeinsam mit Ländern und Kommunalverbänden erarbeitet werden: "Bewerben können sich die Mehrgenerationenhäuser, auch unser Haus in der Pliensauvorstadt, dann ab dem Sommer 2011." Es bestehe also kein Grund zur Verunsicherung.

Inhaltliche Schwerpunkte im Folgeprogramm sind, wie bereits im Dezember veröffentlicht:

* Alter und Pflege
* Integration und Bildung
* Haushaltsnahe Dienstleistungen
* Freiwilliges Engagement

"Die Einrichtung Mehrgenerationenhäuser hat sich bewährt. Deswegen arbeiten wir jetzt für eine nachhaltige Sicherung der Mehrgenerationenhäuser. Die Verantwortlichen in der Pliensauvorstadt wissen um die Arbeit an dem Folgeprogramm. Zu Beginn der Ausschreibung für die Antragstellung werden sie von mir nochmals informiert." so Markus Grübel MdB, Obmann der CDU/CSU-Fraktion im zuständigen Familienausschuss.

TwitterFacebookInstagram