Ihr Abgeordneter des Wahlkreises Esslingen

31.08.2021

Markus Grübel: „Der Bahnhof in Esslingen muss sauber, sicher und barrierefrei werden.“

Markus Grübel: Mit Manuel Hagel (rechts), sowie den CDU-Stadträten Jörg Lingnau, Tim Hauser und Herbert Schrade.

Bereits zur Begrüßung stellt der Esslinger CDU-Bundestagsabgeordnete Markus Grübel klar: „Ein Bahnhof hat sauber, sicher und barrierefrei zu sein.“ Zusammen mit dem Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Manuel Hagel sowie mehreren Mitgliedern der Gemeinderatsfraktion nahm er vor wenigen Tagen den Esslinger Bahnhof in Augenschein. Erfreulich war, dass nach einer Woche Ausfall der Aufzug zu Gleis 5 und 6 wieder funktionierte. Was den Ausgang der Unterführung in Richtung Neckar betrifft, sei jedoch einiges im Argen. Zudem seien zwar auch die Bahnsteige per Aufzug erreichbar, „doch“, so Grübel, „passt kein Zug zum Bahnsteig.“

 

Die Stadt Esslingen plane zwischen den Bahngleisen und dem Neckar einen Neckaruferpark. Auf der Höhe des Bahnhofs soll ein Stadtbalkon den Fluss erlebbarer machen. Für Grübel die Gelegenheit, dann auch den Ausgang von der Unterführung barrierefrei zu gestalten. „Das hilft nicht nur Rollstuhlfahrern. Sondern auch Menschen mit einem Rollator oder mit einem Kinderwagen.“

 

Die Region Stuttgart sei als Träger der S-Bahn zuständig für den barrierefreien Zustieg in den Zug. Die Erhöhung des Bahnsteigs zu Gleis 7 und 8 koste dabei rund 7,2 Millionen Euro, zu denen das Land 75 Prozent zuschieße. Grübel: „Ohne diesen Zuschuss geht nichts.“ Ein Anliegen, das Hagel nach Stuttgart mitnimmt. Allerdings könne – und dies sei der Wermutstropfen – die Anpassung aus betriebstechnischen Gründen erst nach Fertigstellung von Stuttgart 21 erfolgen, sodass die Menschen noch rund fünf Jahre warten müssten.

 

Grübel abschließend: „Die Bahnhöfe in meinem Wahlkreis Esslingen sind mir wichtig. Wenn wir die Menschen vom ÖPNV überzeugen wollten, dürfen Bahnhöfe nicht schmuddelig sein, sondern sauber und sicher und barrierefrei.“

 

TwitterFacebookInstagram