Ihr Abgeordneter des Wahlkreises Esslingen

08.04.2022

Grübel: Grünes Licht für O-Bus-Netzausbau in Esslingen – Bund fördert 51 Batterie-Oberleitungsbusse

Für Markus Grübel sind die hybriden Oberleitungsbusse das klimafreundliche Fortbewegungsmittel schlechthin (Bild: CLi).

Auf diese gute Nachricht hat der Esslinger Bundestagsabgeordnete Markus Grübel lange gewartet. „Esslingen bekommt 51 Batterie-Oberleitungsbusse. Gefördert wird auch die dazugehörige Wartungs- und Ladeinfrastruktur“, freut sich Grübel. Die in der vergangenen Legislaturperiode vom Bundesverkehrsministerium vorgelegte Förderrichtlinie für Nutzfahrzeuge wird nun umgesetzt. Damit steht für batterie-, brennstoffzellen- und (Oberleitungs-) hybridelektrische Fahrzeuge, entsprechende Tank- und Ladeinfrastruktur sowie Machbarkeitsstudien ein attraktives Förderprogramm zur Ausschüttung bereit. Für Esslingen bedeutet dies, dass der 50 Millionen Euro teuren kompletten Umstellung des städtischen Busverkehrs auf hybride Oberleitungsbusse  (Strom aus der Oberleitung und Akku) nichts mehr im Wege steht. „Vor eineinhalb Jahr hatte ich gemeinsam mit meinem Kollegen, dem damaligen Parl. Staatssekretär Steffen Bilger MdB ein Gespräch beim städtischen Verkehrsbetrieb (SVE). Damals wurde vom Bund eine bis zu 80-prozentige Förderung der Mehrkosten im Verhältnis zum Dieselbus in Aussicht gestellt und bestätigt, dass das Esslinger Vorhaben als  Pilotprojekt beim Bundesverkehrsministerium (BMVi) vorgemerkt ist“, so Grübel, der sich schon in seiner Zeit als CDU-Gemeinderat für das O-Bus-Netz in Esslingen stark gemacht hat. „Die hybriden Oberleitungsbusse sind für die klimafreundliche Nahverkehrsversorgung die erste Wahl und leider sehr teuer. Das Fördergeld vom Bund kommt da sehr gelegen“, freut sich Grübel. Für die Förderung alternativer Antriebe im öffentlichen Busverkehr stehen bis 2025 rund 1,75 Milliarden Euro zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

TwitterFacebookInstagram